Tag-cloud:
Hey, Flash oder Javascript einschalten, sonst gibt´s hier nix zu sehen....
///

News nach Kategorien: "Linux"


Tags: 9 | ASC | DESC

09.02.2009 11:45 Uhr
von Linuz nukem ;-))


Kommentare (0 Kommentare)





Fedora10

Jaaa, die Katze lässt das Mausen nicht.
Was hab ich nicht alles probiert, um meinem armen Notebook Windows zu ersparen...
Nachdem ich bei OpenSoralis gescheitert bin, weil ich nach jeden Systemupdate die Sound und vor allem WLAN-Treiber neu installieren durfte, was irgendwann nicht mehr ging, da mein AR5007 Chipsatz wohl schon zu den Oldies gezählt wird , hatte ich noch ein kurzes Gastspiel bei Lenny. Natürlich kam ich dort auch nicht weiter...
Ende November 2008 las ich dann in irgendwelchen RSS-feeds, dass Fedora 10 draussen ist.
OK, einen probiere ich noch.
Live-CD runter geladen (Link) - soweit ganz nett - und nach ca. 20 Min. Installation war das Ding komplett auf dem Rechner. Und das Beste: SOFORT wurde mein WLAN erkannt Dass ich sowas noch erleben darf!!! OHNE PROBLEME!! Ob es am "27er" Kernel liegt oder an der RedHat-Verwandtschaft - keine Ahnung!
Lediglich den nVidia-Treiber musste ich neu aufsetzen, was nahezu problemlos ablief (gemessen an Ubuntu & Co Kg...).
Also: Nur zu empfehlen!! SO macht Linux spaß!!



26.04.2009 11:21 Uhr
von Marcus


Kommentare (0 Kommentare)





Ubuntu 9.04 - Jaunty Jackalope

Am Donnerstag, den 23.4. wurde die neue Distro freigegeben, aktuell mit dem 2.6.28-11-generic Kernel.
Ich konnte es mal wieder nicht lassen und habe mir die 64-Bit-Version (Gnome) des neuen "JJ" runtergezogen - jaja, eigentlich lief mein Fedora10 bislang ja stabil und auch sehr gut...
Was soll ich sagen: schon bei der Live-CD wurde mein Atheros-WLAN Chipsatz erkannt und lief ohne Einschränkung. Mannometer, was hatte ich bei Gutsy, Hardy, oder auch Lenny und auch O-SOL geschimpft, weil es immer Probleme gab. Nein! Dieses Mal sollte es anders sein
Bei der Installation können die Bilder-, Doku-, Musikordner von der parallel installierten Windows Version übernommen werden. Nett!
Also: Fedora breit gemacht und seit gestern wieder Ubuntu Anwender.
Nett anzusehen ist auch der neue Notifier, der dezent eingeblendet Status über WLAN, Mails usw anzeigt. Hübsch!
Ansonsten sind optisch keine Veränderungen erkennbar.
Von mir: Daumen hoch!!



04.05.2009 15:27 Uhr
von Marcus


Kommentare (0 Kommentare)





Ubuntu/ Linux und Windows Mobile

Ich habe schon seit meinen Linux-Anfängen nach einer Lösung gesucht, irgendwie Linux und mein WindowsMobile Handy (MDA Touch) zusammenzubringen.
Da gibt es Ansätze wie synCE oder FinchSync (Java) - bei mir (und hunderten anderen Usern, die verzweifelt in Foren posten) hat das bislang nie gefruchtet
Jetzt habe ich in einem weiteren Forum ein kleines WindowsMobile Programm gefunden, das es möglich macht, dass das Handy sich als USB-Stick ausgibt (Link zum Beitrag)!
WM5torage macht's möglich (ext. Link)!! Die CAB Datei ist schnell installiert. Das Programm erklärt sich von selber. Ich habe die Auswahl zwischen MicroSD, dem Internen Speicher und dem Bluetooth Ordner.
Telefon ans Notebook, WM5torage aktivieren und mein "JJ" erkennt einen Stick!
[gal=wmstorage.jpg]
Ich kann zwar nicht Kontakte oder Kalender, etc synchronisieren - muss ich auch nicht aber dafür komme ich an meine Musik, Fotos und Videos dran!!
Ich bin zufrieden!!

Edit 22.4.2010: Die neueren HTC-Devices haben bereits ein "USB-Plugin" integriert



16.05.2009 20:18 Uhr
von Marcus


Kommentare (0 Kommentare)





Animierter Desktophintergrund

Screenschoner oder sogar ganze Videos als Desktophintergrund ablaufen lassen - Xwinwrap macht's möglich. Klasse Spielerei!!
Für die 64-Bit-User von Linux gibt es gottseidank noch eine Extralösung von Shantanu.
Eine GUI für das Ganze gibt es HIER.




Das verwendete Wallpaper: All Day Long - passt sein Bild der Tageszeit an. Sehr cool!
Thx to edren, acidc00l, Shantanu and AcidC!!
Video aufgenommen mit gtk-recordMyDestop - in echt flickert natürlich nichts!

 



12.08.2009 10:26 Uhr
von Marcus


Kommentare (0 Kommentare)





7z, 7-Zip und Ubuntu

Datenkompression mit 7z oder 7-Zip ist eine nette Sache: Es hat eine recht gute Kompressionsrate und ist auch noch Open Source.
Unter Linux, bzw. in meinem Fall Ubuntu (JJ) ist das 7z noch nicht implementiert.
Abhilfe schafft hier das Commandline-tool p7zip.
Installation:

sudo apt-get install p7zip


Zum Komprimieren:

p7zip Dateiname


Zum Dekomprimieren:

p7zip -d Dateiname.7z


Oder: nach der Installation kann man auch die Rechtsklick-Variante wählen.
Einfach und gut!
 



30.01.2010 18:52 Uhr
von Marcus


Kommentare (0 Kommentare)





PDF Dateien zusammenführen

Um mehrere einzelne PDFs zu einem "großen" PDF zusammenzuführen gibt es verschiedene Möglichkeiten.
Unter Windows mit PDF Blender in Kombinationm mit Ghostscript.
Oder unter Linux mit dem Commandline Tool pdftk.

Das erstellte PDF mit PDF Blender zeigt bei mir in einigen Grafiken Farbfehler, bzw. graue Flächen über den Bildern, wohingegen das Ergebnis vom pdftk sich nahezu blütenrein präsentierte

Für Linux-User:

Download und Installation

sudo apt-get install pdftk


Einzelne PDFs zu einer "großen" zusammenfügen

pdftk 1.pdf 2.pdf 3.pdf cat output NEU.pdf


... oder aber in einer anderen Reihenfolge

pdftk 3.pdf 1.pdf 2.pdf cat output NEU.pdf


... oder alle im aktuellen Ordner

pdftk *.pdf cat output ALLE.pdf


... nur bestimmt Seiten

pdftk A=eins.pdf B=zwo.pdf cat A1-7 B1-5 A8 output NEU.pdf



Es gibt viele Möglichkeiten. Alle Befehle und Download siehe ext. Link!
Auf der Homepage gibt es auch Windows-, Solaris-, oder Mac-versionen zum Download.
Ein gelungenes Tool!!




28.03.2010 18:12 Uhr
von Marcus


Kommentare (0 Kommentare)





GRUB wiederherstellen nach Windows7-Installation (chroot)

Oh ja, ich hätte mir denken können, dass mein neues - zugegeben sehr cooles Windows7 - den MBR platt macht und ich somit nicht mehr via GRUB zwischen Windows und Linux auswählen kann ist ja auch irgendwie logisch...
OK. Wie bekommt man den "alten" Zustand wieder zurück?
Bei den Ubuntuusers im ext. Link werden mehrere Varianten aufgeführt. Ich werde hier kurz die aufführen, die mir geholfen hat!
Man nehme eine Live-CD (egal ob Ubuntu, Knoppix...) und starte das Live-System.
Wichtig ist nur, dass das Live-System und das auf der Festplatte installierte System beide 32Bit oder beide 64Bit sind. 32Bit (live) greift mit chroot nicht auf 64Bit (Platte) zu!
Um herauszufinden, auf welcher Partition sich das gesuchte Linux-System befindet, öffnet man zuerst die Konsole und gibt ein:

sudo fdisk -l    # l wie LAMER ;-)

Es werden alle Partitionen aufgelistet. Sieht bei mir etwa so aus:

Gerät    boot.     Anfang        Ende      Blöcke   Id  System

/dev/sda1               1       22315   179245206    7  HPFS/NTFS

/dev/sda2           22316       28896    52861882+   5  Erweiterte

/dev/sda3   *       28897       30401    12088912+  bf  Solaris

/dev/sda5           22316       22341      208813+  82  Linux Swap / Solaris

/dev/sda6           22342       28896    52653006   8e  Linux LVM



In meinem Fall befindet sich Ubuntu KK auf:

/dev/sda6

Mounten:

sudo mount /dev/sda6 /mnt

Weiter mounten für Zugriff auf Systemdateien:

sudo mount -o bind /dev /mnt/dev

Schnittstellendateisystem mounten:

sudo mount -t proc /proc /mnt/proc


Jetzt der "Übergriff" ins installierte System:

sudo chroot /mnt /bin/bash 

Und GRUB kann neu installiert werden:

grub-install /dev/sda

danach die menu.lst updaten mit

update-grub

und fertig!
Im ext. Link ist das ganze noch ausführlicher. So wie ich es hier beschrieben habe, ist es die Version, die für mich (ausnahmsweise) mal gut funktioniert hat!
Also ran!





24.05.2010 17:56 Uhr
von Marcus


Kommentare (0 Kommentare)





xPUD - Betriebssystem in nur 10 Sekunden booten?

Kaum zu glauben, aber wahr.
xPUD ist eine Lightweight Linux-Distro, die gerade mal 64MB verschlingt.
Man hat die Möglichkeit, über eine CD oder nen USB-Stick zu booten - oder man kann sich aber auch eine kleine Extrapartition anlegen.
In 10 Sekunden (!) ist das System hochgefahren.
Die Oberfläche basiert auf Mozillas Gecko Engine. Es gibt eine Konsole für die bekannte, beliebte Linux-Handarbeit und einen kleinen "App-Store", bei dem man sich noch Sachen wie AbiWord, Dropbox, Pidgin, etc... runterladen und installieren kann.
Bislang hatte ich keine Probleme mit dem Artheros WLAN oder der NVIDIA GraKa meines Notebooks.
Also, wenn man nur mal kurz was im Internet nachforschen möchte, ohne erst minutenlang Windows oder Linux zu booten, dann ist xPUD die Lösung (ist doch was für Horst, oder?).
Aktuelle Version: 0.9.2
Ich bin auf die weitere Entwicklung gespannt!



09.08.2010 20:25 Uhr
von Marcus


Kommentare (0 Kommentare)





FroYo goes HTC HD2

Nachden xda-Member Cotulla die letzten Kernel-Probleme geknackt hat, hat binnen weniger Wochen das Project Linux/Android for HD2 in riesen Schritten mehrere Meilensteine erreicht und inzwischen mehrere Builds released.
Anfangs etwas hakelig, inzwischen nahe am "Stock" sind einige Builds nahezu für den täglichen Gebrauch verwendbar.

Links: FroyoStone | XDA-Thread | HTC-Linux

Wer noch etwas herumprobieren mag: Ubuntu (KK) wurde auch zum testen released - und es läuft sogar!

Gestartet werden die Systeme übers Retroengeneering Tool HaRET - die Builds laufen auf der MicroSD Karte, da das Installieren im Telefonspeicher derzeit nicht möglich ist!
Aber: tolle Sache das!!